WIR MACHEN ANALOG DIGITAL INTELLIGENT —
EINE AUSWAHL AN ARBEITSBEISPIELEN

Leads intelligent nutzen.

Die Situation:
Zahlreiche Leads werden durch (offline-) Mailings, auf Messen, Events und Paid Ads generiert. Die Leads werden in einer Datenbank erfasst und werden dann mehrmals im Jahr offline angesprochen, um die Lücke zwischen Erstkontakt und Kaufzeitpunkt zu schließen.

Die Ansprache der Leads ist kostspielig: Portokosten, 10% der Briefe können nicht zugestellt werden (Adressänderung), Learnings können nur per Responsekarte erhoben werden.

Analog wird digital:
Prozesse werden digital abgebildet: alle Leads werden direkt in eine Datenbank gespeichert, Dubletten geprüft, E-Mailversand mit direkter Response spart Porto, requalifiziert und erhebt Learnings.

Digital wird intelligent:
Ein Interessentenportal, das vom Teilnehmer (Lead) individuell zusammengestellt wird. Vernetzung mit den CRM Systemen mit ausgelöster Automation: direkte Betreuung, stetige Nachqualifizierung, Kostensenkung und Änderung der Kommunikation mit push (getriggert) und pull (Lead informiert sich zu eigenem Zeitpunkt).

Vernetzter Online-Shop.

Die Situation:
Der Verkauf im Aftersales findet weitestgehend stationär im Handel statt. Die Handelsorganisationen nutzen dabei die zentralen Vorlagen für Offline-Werbemittel.

Die Verkäufe im eCommerce steigen weltweit. Ein Online-Shop als weiterer Vertriebskanal ist unerlässlich für eines der führenden Unternehmen. Der Handel benötigt eine zentrale kostengünstige Vorlage für eine Verkaufsplattform.

Analog wird digital:
Produktdarstellung, Preise, Lagerbestand und Bezahlfunktionen werden digitalisiert und kundengerecht in einer zentralen eCommerce-Plattform abgebildet. Der Verkauf findet digital über den Online-Shop statt.

Digital wird intelligent:
Zentrale Aktualisierung der Produkte und des Shop-Frontends. Support und Instandhaltung ist zentral möglich, da eine einheitliche Plattform gebildet ist. Handel erhält eine kostengünstige, markengerechte und effiziente Verkaufsplattform. Machine Learning unterstützt das Marketing, sich auf erfolgreiche Verkaufsstrategien zu fokussieren.

CRM, das mitdenkt.

Die Situation:
Die Außendienstmitarbeiter dokumentieren Akquise- und Geschäftskontakte in Papierform oder in individuellen Office-Produkten.
Das Nachhalten von Gesprächen und Ergebnissen ist aufwendig, übergreifende Zusammenarbeit ist praktisch unmöglich.

Analog wird digital:
Offline Prozesse werden abgeschafft und digital ins CRM-Portal verlagert. Sämtliche Kontakte werden im System abgebildet. Mitarbeitende werden geschult und befähigt.

Digital wird intelligent:
Das CRM-Portal schlägt entsprechende Maßnahmen zu individuellen Zeitpunkten auf Basis der abgebildeten Kontakte automatisiert vor. Zusammen mit einer künstlichen Intelligenz werden Zusammenhänge erkannt und stets optimiert. Prozesse werden für die Beteiligten effizienter, Umsätze steigen.

Das digitale Dokument.

Die Situation:
Eine mehrköpfige, im europäischen Raum aktive Eventband benötigt zu viele Ressourcen beim Auswählen und Auffinden der Noten des nächsten Songs auf der Bühne.
Die aktuelle Lösung auf Papierform in Ordnern, die jeder Musiker selbst verwaltet, soll verbessert werden. Die individuellen Notizen auf jedem Notenblatt des jeweiligen Musikers sollen erhalten bleiben.

Analog wird digital:
Digitalisierung aller individuellen Dokumente, Transfer der individuellen Informationen in eine weitere Ebene und Übernahme in eine zentrale Bibliothek.

Digital wird intelligent:
Versehen der Dateien mit eindeutigen Tags, Implementierung einer APP zur automatisierten Verwaltung und zum zentralen Abruf der Daten. Synchronisierung aller Endgeräte in Echtzeit.

Effektives smartes Training.

Die Situation:
Ein Sportgeräte-Hersteller möchte, dass seine Sprungseile einfacher von Kunden in einer Trainingseinheit zu nutzen sind und damit häufiger genutzt werden. Das Produkt erhöht die aerobe Ausdauer und das Herz-Kreislauf System mittels Seilspringen.
Der Sportler zählt seine Sprünge mit, muss sich anschließend seine Sprungfrequenz anhand der Sprünge und der Zeit manuell berechnen. Ferner wird der Puls, zur Analyse der Belastung separat am Trainingsende genommen.

Analog wird digital:
Die Sprünge des Sportlers werden digital gezählt, anhand daran, wie oft der Sportler während der Trainingseinheit den Boden berührt. Daraus kann anschließend die Sprungfrequenz berechnet werden.  Des weiteren wird der Puls mithilfe eines Brustgurtes während der Trainingseinheit aufgezeichnet. Hieraus wird die Intensität der Belastung ermittelt.

Digital wird intelligent:
Per Tablet oder Smartwatch werden Sprungfrequenz und Puls in Echtzeit angezeigt. Beide Werte werden kombiniert und der Sportler kann während des Trainings die Intensität variieren. Abschließend wird eine Auswertung dargelegt, die aufzeigt, wie konstant die Sprungfrequenz war, bzw. wie sich der Puls entsprechend dazu verhalten hat. Das Highlight bildet eine Empfehlung der App, basierend auf den gewonnenen Werten wie der Sportler seine nächste Trainingseinheit zu gestalten hat. Die Ergebnisse werden gleichzeitig im Hintergrund einer AI überwacht und Anomalien gemeldet.